Die German Aerospace Academy (ASA) wurde mit dem Demografie Exzellenz Award Baden-Württemberg 2013 ausgezeich­net

Im Rahmen eines Festaktes wurde die German Aerospace Academy (ASA) gestern im Palmengarten der Insel Mainau mit einem Demografie Exzel­lenz Award (DEA) ausgezeichnet. Damit wird das besondere Engagement der ASA gewürdigt, mit innovativen Projekten dem durch den demografi­schen Wandel bewirkten Fachkräftemangel entgegen zu wirken. Der Bun­desverband Deutscher Unternehmensberater (BDU) möchte mit dieser Auszeichnung die Leistungen von Unternehmen exemplarisch hervorhe­ben, die nachahmenswerte Lösungen für die Herausforderungen des demografischen Wandels gefunden haben.

Hochqualifizierte und motivierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind eine notwendige Voraussetzung für Innovation, Wettbewerbsfähigkeit und wirtschaftlichen Erfolg jedes einzelnen Unternehmens und somit auch die Basis für den Wohlstand in unserem Land. Kleine und mittlere Unternehmen in Baden- Württemberg können jedoch bereits derzeit ihren Bedarf an qualifizierten Mitarbeiterinnen und Mitar­beitern kaum decken. Durch den demografischen Wandel unserer Gesellschaft verschärft sich diese Situation in naher Zukunft weiter. Daher gilt es, alle Reserven im Land zu aktivieren und zu motivieren und durch geeignete Weiterbildungsmaßnahmen für den Arbeitsmarkt zu gewinnen bzw. zu er­halten, um den Bedarf an qualifizierten Führungs- und Fachkräften auch in Zukunft decken zu können. Ins Blickfeld rücken hier vor allem die älteren Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie Wiedereinsteige­rinnen und Wiedereinsteiger, da eine deutliche Erhöhung der Lebenserwartung sowie die niedrige Geburtenrate derzeit zu einer  Verlängerung der Lebensarbeitszeit führen und somit derartige Initiati­ven lohnend erscheinen.

Vor diesem Hintergrund entwickelt und erprobt die ASA seit mehreren Jahren Pilotprojekte, um der Wirtschaft  brachliegenden Ressourcen zu erschließen und Jugendliche für einen technischen Beruf zu interessieren. Sie hat sich seit Gründung mit dem Wiedereinstiegsprojekt Wing für Frauen mit MINT-Hintergrund engagiert und sich am Sommerschulprogramm des Kultusministeriums mit  Raumfahrt­themen beteiligt. Den Ausschlag für diese Auszeichnung der ASA gab für die DEA-Jury das Projekt QWing 50+, ein Pilotprojekt zur Qualifikation und zum Wiedereinstieg für ältere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.  Durch ein innovatives Qualifikationskonzept speziell für die Generation 50+ sollen Ent­wicklungsingenieurinnen und Entwicklungsingenieuren neue Chancen in ihrem Unternehmen oder bei einem Wiedereinstieg eröffnet werden.

Kernstück des Qualifizierungsprogramms ist ein Kurzstudiengang mit Transferprojekten, um Mitarbei­terinnen und Mitarbeiter als Virtual Engineer zu qualifizieren, ihre wertvolle Arbeitskraft zu erhalten und sie auch in neuer Funktion an ihr Unternehmen zu binden oder sie wieder in ein Unternehmen zu integrieren. In Kooperation mit dem Virtual Dimension Center (VDC), seinem Geschäftsführer Dr. Runde, der Leiterin des Lifecycle Engineering Solution Centers (LESC) am KIT Frau Professorin Ovtcharova, und dem Leiter des Competence Centers der Lauer&Weiss GmbH Herrn Dr. Gehring wurde dieses Ausbildungsprogramm entwickelt und speziell für die Zielgruppe 50+ ge­staltet.

Die Ausbildung zum Virtual Engineer bietet hervorragende Chancen für eine neue Karriere im Unter­nehmen und qualifiziert für einen erfolgreichen Neuanfang. Denn Virtual Engineering-Methoden leis­ten einen entscheidenden Beitrag zum Unternehmenserfolg, insofern sie richtig eingeführt und umge­setzt werden. Besonders für die fertigende Industrie im Umfeld komplexer Produkte erzwingt es der zeitliche Versatz zwischen der Kostenfestlegung in der Entwicklung und der Kostenentstehung in der Produktion, ein Maximum an Produkteigenschaften und -funktionalität möglichst früh im Produktent­wicklungsprozess am digitalen Prototypen zu erproben. Schnelle Entwicklungszyklen als aktives Pro­zesselement ermöglichen frühes Ergebnisfeedback, frühe Entwicklung alternativer Produktkonzepte und unterstützen die Entscheidung über die Spezifikation des Produkts. Nur die Unternehmen, die sich diesen Herausforderungen stellen, werden ihre internationale Wettbewerbsfähigkeit nachhaltig gesi­chert sehen. Die notwendige Qualifikation dafür bietet der „Virtual Engineer“. Insbesondere ältere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter interessieren sich jedoch selten für diese neuen Technologien, sie sehen die Konkurrenz jüngerer Kollegen und nehmen die Chance zu einer Weiterbildung im Virtual-Engineering nur im geringen Umfang wahr. Diese Ängste abzubauen und älteren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern eine Aufstiegsperspektive zu eröffnen, ist ein weiteres wichtiges Ziel dieses Projektes.

 Prof. Dr.-Ing. habil. Monika Auweter-Kurtz, Direktorin der ASA:

 „Wir freuen uns sehr über diese Auszeichnung unserer ASA, da dies sicher dazu beiträgt, ältere Ingeni­eurinnen und Ingenieure als interessante Zielgruppe in den Fokus unserer Unternehmen zu rücken.“

 Profil German Aerospace Academy (ASA):

Die ASA ist ein Institut der Steinbeis-Hochschule Berlin und ein Innovationszentrum der Steinbeis Innovation gGmbH. Als Hochschulinstitut bietet sie vor allem berufsbegleitende Kompetenzstudien­gänge, Zertifikatslehrgänge und Seminare für unterschiedliche Qualifikationsstufen und Vorbildungen an. Neben technischer Weiterbildung beinhaltet das Schulungsangebot auch Themen des Manage­ments und der Chancengleichheit. Als Innovationszentrum der Steinbeis Innovation gGmbH entwickelt die ASA innovative Projekte z. B. für den Wiedereinstieg nach familienbedingter Erwerbsunterbre­chung  oder spezielle Angebote, um ältere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter neue Karrierechancen zu ermöglichen. Auch die Nachwuchsförderung nimmt bei der ASA einen hohen Stellenwert ein: Studie­rende aller Studiengänge werden für die Luft- und Raumfahrt interessiert und können Zusatzkompe­tenzen erwerben. Die ASA bietet regelmäßig eine Sommerschule an, um Schülerinnen und Schüler für die Luft-und Raumfahrt zu begeistern.

Für Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

 Pressekontakt:              Anne Stewen

                                   German Aerospace Academy (ASA)

                                   Konrad-Zuse-Platz 1

                                   71034 Böblingen

                                   Tel.: +49 (0)7031 306975-0

                                   anne.stewen@german-asa.de