Ministerium für Finanzen und Wirtschaft unterstützt mit Folgeprojekt „Wing“ den Wiedereinstieg von Frauen mit MINT-Berufen

MINISTERIUM FÜR FINANZEN UND WIRTSCHAFT PRESSESTELLE  10.04.2013

Ministerium für Finanzen und Wirtschaft unterstützt mit Folgeprojekt „Wing“ den Wiedereinstieg von Frauen mit MINT-Berufen Das Ministerium für Finanzen und Wirtschaft setzt das Modellprojekt “Wing” fort, mit dem der Wiedereinstieg von Frauen mit MINT-Berufen verbessert werden soll. “Das Projekt “Wing” ist ein erfolgreiches Konzept. Das zeigen die guten Ergebnisse aus der Pilotphase: rund 50 Prozent der Teilnehmerinnen sind durch das Projekt in fester Beschäftigung”, erklärte Wirtschaftsminister Nils Schmid heute in Stuttgart. Das Projekt wurde mit 30 Teilnehmerinnen im Januar 2012 gestartet. Nach der erfolgreichen Pilotphase sollen mit dem erweiterten Projekt von Mai 2013 bis Juni 2014 rund 60 weitere Frauen mit akademischen MINTBerufen bei ihrem qualifikationsgerechten Wiedereinstieg unterstützt werden.
„Das Projekt “Wing” setzt an zwei Zielen der Fachkräfteallianz an: die Beschäftigung von Frauen zu steigern und die Zahl der Beschäftigten im Ingenieurwesen zu erhöhen“, sagte Schmid. „Durch die duale Qualifizierung können die Frauen fachliche Lücken schließen und die hinzugewonnenen Kompetenzen in der Praxisphase in Unternehmen anwenden und vertiefen.” Das Projekt wird von der German Aerospace Academy (ASA) im Auftrag des Ministeriums für Finanzen und Wirtschaft Baden-Württemberg durchgeführt. „Es ist uns bereits gelungen, das große Potenzial der Wiedereinsteigerinnen in den Fokus
der Unternehmen zu rücken“, so Prof. Dr.-Ing. habil. Monika Auweter-Kurtz, Direktorin der ASA. „Gemeinsam mit unseren Projektpartnern arbeiten wir daran, diese interessante Zielgruppe noch bekannter zu machen.“

In Baden-Württemberg fehlen nach Berechnungen des IHK-Fachkräftemonitors mehr als 20.000 Fachkräfte im Ingenieurbereich. Gleichzeitig lässt sich auch bei den weiblichen Ingenieuren eine längere familienbedingte Berufsunterbrechung beobachten. Mindestens 6.000 Ingenieurinnen sind derzeit nicht mehr in ihrem studierten Beruf tätig. Das Projekt „Wing“ startet am 10. April 2013 mit einer Auftaktveranstaltung im Haus der Wirtschaft in Stuttgart in seine aktive Phase. Dabei wird der Wiedereinstieg von Frauen mit MINT-Berufen aus unterschiedlichen Perspektiven betrachtet.

Neben der Präsentation der Landesinitiative „ Frauen in MINT-Berufen“ und des Projektes “Wing”, werden die beiden Zertifikatslehrgänge vorgestellt, die die Wiedereinsteigerinnen im Rahmen des Projektes absolvieren. Zudem berichten erfolgreiche Berufsrückkehrerinnen aus der Pilotierung und Unternehmensvertreter, die sich durch Bereitstellung von Praxisplätzen aktiv an der Umsetzung des
Modellprojekts beteiligt haben, von ihren Erfahrungen. Ein “Netzwerkcafé” und ein „Marktplatz der Möglichkeiten“ für Wiedereinsteigerinnen und Unternehmensvertreter bieten Gelegenheit zur Kontaktaufnahme und zum gegenseitigen Austausch.

Weitere Informationen zum Projekt „Wing“:
Das Projekt wird im Rahmen der Landesinitiative “Frauen in MINT-Berufen in Wirtschaft, Wissenschaft und Forschung” durchgeführt. Die Anmeldung für interessierte Wiedereinsteigerinnen aus dem MINT-Bereich für das Projekt “Wing” ist noch bis zum 30. April 2013 möglich. Für den zweiten
Durchgang im Herbst 2013 läuft die nächste Bewerbungsfrist bis zum 30.08.13.
Weiterführende Informationen im Internet unter www.mfw.badenwuerttemberg.de im Bereich „Landesinitiative Frauen in MINT-Berufen in Wirtschaft, Wissenschaft und Forschung“ unter dem Thema „Wirtschaft und Gleichstellung“ und auf der Website des German Aerospace Academy (ASA)
www.german-asa.de