Studieren an der ASA

Studiengänge der German Aerospace Academy  

Die German Aerospace Academy (ASA) ist ein Institut der international ausgewiesenen Steinbeis Hochschule Berlin (SHB), die als wissenschaftliche Hochschule mit Promotionsrecht in Berlin akkreditiert und weltweit anerkannt ist. Der Schwerpunk der ASA liegt auf der berufsbegleitenden Aus- und Weiterbildung. Ihr inhaltlicher Fokus ist auf Luftfahrttechnik, Satellitentechnik, Raumfahrttechnik, Leichtbau, Fertigungstechnologien und Management gerichtet. Hierin enthalten ist auch das weite Feld der Anwendungen der angesprochenen Technologien, wie beispielsweise Satellitennavigation, Fernerkundung, Erdbeobachtung, Planetologie und Robotik.

Mit Ihrem Studienprogramm möchte die ASA vor allem auch kleine und mittelständige Unternehmen ansprechen, einen Beitrag zur Stärkung ihrer Innovationskraft leisten und dem Arbeitskräftemangel im Ingenieursbereich entgegenwirken. Die wichtigen Branchen Luft- und Raumfahrt, Automotive, Energietechnik, Maschinen- und Anlagenbau sind international aufgestellt, dem trägt das Ausbildungskonzept der ASA Rechnung.

Als Lehrende verpflichtet die ASA Experten aus Universitäten, Hochschulen, Forschungsinstituten oder Unternehmen, die auf ihrem Gebiet über herausragende Forschungs- und Entwicklungserfahrungen verfügen. Als Kooperationspartner konnten beispielsweise die Fakultät Luft- und Raumfahrttechnik und Geodäsie der Universität Stuttgart, Forschungsinstitute des DLR, der Fraunhofer Gesellschaft, die Allianz Faserbasierter Werkstoffe, das Virtual Dimension Center Fellbach und EADS-ASTRIUM gewonnen werden. 

Die ASA bietet duale, d.h. berufsintegrierte, praxisorientierte Bachelor- und Masterstudiengänge für Studierende an, die in der Regel Vollzeit in einem Unternehmen oder Forschungsinstitut tätig sind.

Bei allen Studiengängen der ASA spielt ein wissenschaftliches Kompetenzprojekt, das die Studierenden in einem Industrieunternehmen oder in einem Forschungsinstitut bearbeiten und das dann in die Masterarbeit mündet, eine zentrale Rolle. Dieses Projekt wird einerseits im Unternehmen und andererseits von den Lehrenden der ASA betreut. Über dieses Projekt wird zum Studienbeginn bereits Einvernehmen hergestellt, da die Studierenden sich während ihres gesamten Studiums mit diesem Projekt beschäftigen sollen. Durch dieses Kompetenzprojekt wird der Wissenstransfer befördert, von dem alle Beteiligten, die Studierenden, die Unternehmen und die Lehrenden profitieren. Die Kursstärken der Studiengänge sind auf 20 Studierende begrenzt, um eine intensive und individuelle Betreuung jeder Teilnehmerin und jedes Teilnehmers zu gewährleisten. 

Masterstudiengänge

Die Masterstudiengänge der ASA sind interessant für

  • Personen mit Bachelorabschluss, die sich weiterqualifizieren wollen und gleichzeitig ihre Karriere in der Industrie starten wollen
  • Personen mit Bachelorabschluss, die während ihrer Weiterqualifizierung Erfahrung in der Industrie und im Ausland sammeln wollen
  • Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Unternehmen, die sich durch einen hochwertigen Masterabschluss neue Karrierechancen eröffnen wollen
  • Unternehmen, die Ihren Leistungsträgern neue Perspektiven eröffnen wollen
  • Unternehmen, die junge entwicklungsfähige Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gewinnen wollen

Die ASA unterstützt Berufseinsteiger bei der Suche nach einem geeigneten Unternehmen. 

Die Masterstudiengänge der ASA werden alle in englischer Sprache angeboten. Dies trägt zum einen der Situation Rechnung, dass in den Branchen, für die diese Studiengänge von Interesse sind, die Geschäftssprache Englisch ist, d.h. in der Regel englisch dokumentiert und oft auch diskutiert und verhandelt wird. Zum anderen bringt es den Vorteil mit sich, dass im Zuge der angestrebten Internationalisierung auch Studierende, die der deutschen Sprache nicht oder nur geringfügig mächtig sind, ein Studium aufnehmen können. Alle Masterstudiengänge beinhalten grundsätzlich einen Auslandsaufenthalt der Studierenden, der je nach Studienmodell zwischen einer Woche und einem Jahr betragen kann. Hierbei kann sich die ASA auf das internationale Netzwerk des Steinbeis Verbundes stützen.

Die Regelstudienzeit bei den Masterstudiengängen der ASA beträgt 2 Jahre. Ein Studium an der ASA zeichnet sich zum einen durch Wissensvermittlung in kleinen Gruppen und zum anderen durch eine intensive, individuelle Betreuung der Studierenden aus, daher sollte ein Abschluss in der Regelstudienzeit auch der Normalfall sein. Für einen Masterabschluss müssen 120 Credit Points erreicht werden. Diese gliedern sich in Seminare, Selbstlerneinheiten und Wissenstransferarbeiten wie das Kompetenzprojekt und die Masterarbeit. Verteilt über zwei Jahre werden zur Vermittlung des Lehrstoffes ca. 100 Präsenztage erforderlich sein, die sich in einige einwöchige Kompaktkurse und ein- bis zweimal pro Monat zwei zusammenhängende Seminartage (Fr/Sa) gliedern. 

Folgende Studiengänge werden angeboten:

  • Master of Engineering – „Aerospace Engineering and Lightweight Technologies“
  • Double Degree Masterprogramm:
            -     Master of Engineering der Steinbeis Hochschule Berlin (SHB)
                  “Aerospace Engineering and Lightweight Technologies”
             -    Master of Science des Tecnológico de Monterrey (ITESM)
                  “Manufacturing Systems”

Flyer Master of Engineering
Flyer Double-Degree Master´s Program

Bachelorstudiengänge

Die ASA entwickelt berufsbegleitende Kompetenzstudiengänge, die zum Bachelor of Engineering führen, für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die sich auf eine Ingenieurstätigkeit in der Luft- und Raumfahrttechnik oder verwandten Branchen wie Automotive, Energietechnik oder Maschinen- und Anlagenbau vorbereiten wollen.

Die Regelstudienzeit bei den Bachelorstudiengängen der ASA wird 3 Jahre betragen.

Ein Bachelorstudium an der ASA zeichnet sich durch Wissensvermittlung in kleinen Gruppen sowie durch eine intensive, individuelle Betreuung der Studierenden aus, daher soll ein Abschluss in der Regelstudienzeit auch wirklich die Regel sein. Für einen Bachelorabschluss müssen 180 Credit Points erreicht werden. Hierzu tragen Seminare, Selbstlerneinheiten und Wissenstransferarbeiten wie das Kompetenzprojekt und die Bachelorarbeit bei. Verteilt über drei Jahre werden zur Stoffvermittlung ca. 80 Präsenztage erforderlich sein, die sich in einige einwöchige Kompaktkurse und ca. einmal pro Monat zwei zusammenhängende Seminartage (Fr/Sa) gliedern. Interessenten können sich bereits vormerken lassen.